Segel-Events

Erleben unter Segeln

Im Rahmen einer Überführung starteten wir z. B. zu einer Nonstop-Segeltour (ca. 1000 sm) und segelten eine Dufour 405 Grand‘ Large von Antibes (Frankreich) nach Lefkas (Griechenland). Bei diesem Segel-Event reizten sicherlich das Erlebnis, ca. 10-12 Tage mit so einem tollen Schiff unterwegs zu sein, Nachtfahrten mit Lichterführung, „echte“ Navigation, Seemannschaft und das aktive Segeln im Team. Alles zusammen bedeutete dies „Segeln pur“ durch die sicherlich schönsten und vielseitigsten Segelreviere des Mittelmeers ins Ionische Meer nach Lefkas.

Teamyacht PANOPAEA

Routenplanung

Die geplante Route mit der ‚Panopaea‘ verlief in drei großen Etappen von Antibes zur Straße von Bonifacio (1. Etappe: Kurs SEbS / ca. 161 sm), weiter über das Maddalena-Archipel, dann über das Tyrrhenische Meer zur Straße von Messina (2. Etappe: Kurs SEbE / ca. 336 sm), durch die Straße von Messina und dann über das Ionische Meer zum Südzipfel von Lefkas (3. Etappe: Kurs EbN / ca. 235 sm). Von dort mit einem kurzen Schlag zum Zielhafen in Nydri. Die gesamte Überführung wurde als Nonstop-Törn geplant und durchgeführt.

Teamentwicklung an Bord – Bedeutsame Erfahrungen

Bei diesem Überführungstörn wurde der Teamentwicklungsprozess an Bord bewusst als Kooperationsaufgabe eingesetzt. Die Crew konzipierte und erstellte im Vorfeld als Team einen Törnplan für 10-12 Tagen. Nach einem genauen Wachplan wurde abwechselnd im Kleinteam die Verantwortung für die Schiffsführung übernommen. Viele der anfallenden Aufgaben wie Steuern, Navigieren, Wartungsarbeiten, Verpflegung etc. stellten eine echte Herausforderung dar, deren Bewältigung gemeinsam geplant und durchgeführt werden musste. Der Skipper konnte ständig zur Unterstützung herangezogen werden, d. h. die Sicherheit der Crew und der Yacht waren zu jeder Zeit durch den Skipper gegeben.

Segeln zum Spaß, zur Entspannung und als sportliche Herausforderung, aber vor allem mit dem Ziel, grundlegende Einsichten in die Bedingungen konstruktiver Zusammenarbeit zu vermitteln.

Die besondere Herausforderung dieses Überführungstörns bot klare Aufgabenstellungen, verbindliche Zeitvorgaben, Wettbewerbssituation und unveränderbare Faktoren wie das Wetter etc. und somit ideale Bedingungen für eine effektive Teamentwicklung. Die gemeinsame Zielorientierung, die notwendige Arbeitsteilung und das gemeinsame Sinnerlebnis erzeugten ein verbindendes Wir-Gefühl und sicherlich die deutliche Erkenntnis, dass dieser gemeinsame Erfolg durch gezielte Kräftebündelung, zuverlässige Arbeitsteilung und durch eine offene Kommunikation bzw. Interaktion zustande gekommen war.

Hauptfaktoren Teamsegeln
Team-Yacht ‚Panopaea‘

Die DUFOUR 405 Grand‘ Large – Yacht des Jahres 2010 – überzeugt durch Komfort und Sicherheit. Die Yacht bietet neben Geräumigkeit auf über 12 m Länge auch zahlreiche funktionelle Details z. B. einen ordentlichen Kartentisch mit Navigationselektronik und avanciert so zur idealen (Fahrten-)Segelyacht für anspruchsvolles Segeln (siehe YACHT-Test).

Neben der unfangreichen Serienausstattung überzeugt die Yacht mit dem schönen Namen ‚Panopaea‘ durch eine umfangreiche Zusatzausrüstung mit Teak-Cockpit, Rollgroß, Rollgenua, zusätzlichem Kutterstag, Spinnakerausrüstung, großem Kartenplotter, Autopilot und einer kompletten LED-Beleuchtung. Die moderne Form und die solide Bauweise des Rumpfes garantieren eine optimale Steifigkeit und hervorragende Segeleigenschaften.

 

PANOPAEA am Wind

Der Name ‚Panopaea‘ kommt übrigens aus der griechischen Mythologie. Eine bildhübsche Tochter des Meeresgottes Nereus und Begleiterin von Poseidon, die Schiffbrüchige beschützt und Seeleute mit Spielen unterhält, erschien eine sehr gute Namensgeberin für eine derart schöne Yacht zu sein.